atelier@guidoschenkendorf.de  *  Planeberg 79, 14913 Jüterbog  *  +49(0)3372 - 44 23 923








                    

 
 
                                                                                     

 

  ____________________

Zur Einstimmung

ein aktueller Einblick in sein Schaffen

Aktuelle Ausstellungen:

 LANDGERICHT  POTSDAM

 nur noch bis Jahresende !! 

Potsdam, Jägerallee 10-12 (am Jägertor)

Werke anzuschauen und zu erwerben: Mo-Do 8.30-15 Uhr / Fr bis 14 Uhr

Das Barberini  betritt man voller Vorfreude, das Potsdamer Landgericht nicht immer. Doch als Guido Schenkendorf  die Wandelgänge vor den Gerichtssälen  mit seinen Bildern schmückte, kam es zu durchaus außergerichtlichen, erfrischenden Gesprächen zwischen Anwesenden und dem Maler über Kunst und die Freude daran. Gewissermaßen eine Vernissage mit aus anderem Anlass geladenen Gästen und Damen und Herren in Robe. Vielleicht ging mancher danach milder gestimmt zu seiner für ihn bestimmten Verhandlung in den Saal.

Recht und Kunst unter einem Dach, das kann nur ein gutes Zeichen sein.

Märkische Allgemeine

_____________________________________

 NIKOLAIBAR    JÜTERBOG 

Nikolaikirchstr. 21

Ständige Ausstellung mit wechselnden Werken

im historischen Nikolaiviertel

siehe ->  REZENSIONEN:  Zwischen Realität und Abstraktion

 und weitere aktuelle Veröffentlichungen

_____________________________

 Bad Schmiedeberg  Galerie am Markt 

Leipziger Str. 65   Mo-Fr 14-17 h  und nach Vereinbarung

0157-582 953 58 / 034925-72 650

K

___________________

 LUCKENWALDE  Kanzlei Voss 

 Poststr. 9a       

Mo - Fr geöffnet von 9 - 16 Uhr

Herzlich willkommen!

_____________________

Ausblick:


  RathausGalerie  LUCKENWALDE 

22. November - 15. Dezember 2017

gemeinsam mit anderen Künstlern

---------------------------------

2018: - Kulturscheune Kähnsdorf

- Bauernmuseum Blankensee

___________________

 Erleben Sie den Künstler im 

 Filmporträt: 

http://youtu.be/gy_ackBpn

Dieser filmische Ausflug hat sicher Freude bereitet und Neugier ausgelöst. 

Von Murnau und Konstanz bis Rostock und Hamburg verzaubern Werke von ihm manchen Raum. Seine Skulpturen sind Blickfang in Saarlouis, Bad Belzig, Fürstenwalde/S  und  anderswo. Vertreten auf Kunstmessen in Berlin und Innsbruck entstanden internationale Kontakte.

Seine Werke sind begeisternd, verblüffend, voller Geheimnisse, wertvoll.

Vom Werk spingt sofort ein Funke zum Betrachter über. Damit auch vom Maler zu jenem Betrachter, der, ohne es begründen zu können - denn bei Kunst gibt es nichts zu begründen -, das Werk haben muss. Haben muss für sein Zuhause, für seine Seele. Nicht für einen Tresor. Es ist in diesem Moment für ihn das wertvollste Bild der Welt, dessen Schöpfer der wertvollste Maler der Welt.

 

 

 

Picknick

___________________

 Personalausstellungen  (Auswahl)


Burg Beeskow, Mühle Sanssouci Potsdam, Kloster Zinna, Domgalerie Fürstenwalde(S), Krongut  Bornstedt zum Sommerfest der Landesregierung, Kulturquartier Jüterbog und Johanniter-Seniorenzentrum  Jüterbog, Salzkirche  Tangermünde, Volksbank Stendal, Teehaus Jessen,  Niederlausitzmuseum Luckau, Haus des Gastes in Motzen,  Orangerie am Schloss Wiesenburg/M, Schinkelkirche  Petzow, Landtag Brandenburg in Potsdam,  Museum Luckenwalde, Schulze-Delitzsch-Haus in Luckenwalde,  Altes Schloß Baruth/Mark, Landgericht Potsdam ...                                                                                            

Wasserheide bei Wiepersdorf      135x105cm

_________________                         

 Gruppenausstellungen  (Auswahl)                                                                       

Galerie am Neuen Palais Potsdam,              Schloss Neuhardenberg (im Rahmen des Brandenburgischen Kunstpreises), Ausstellung zum Bildhauer-Symposium in Luckenwalde, Internationale Kunstmessen Berlin 2015/16,   ART Innsbruck 2016, RathausGalerie Luckenwalde ...                           

                                          (Bildtitel: Sechs Äpfel)    



_______________________________

 Werke im öffentlichen Raum: 

Bad Belzig 2005                                            

Zuschlag in einer Ausschreibung für Berliner und Brandenburger Bildhauer zur Gestaltung von Skulpturen für dortigen Park

(Florale Skulpturen im Klinkengrund)




 



Jüterbog 2007


Im Auftrag der Stadt Schaffung einer Skulptur des Hans Kohlhase (alias  Heinrich von Kleists Michael Kohlhaas) anlässlich des 1000-jährigen Jubiläums  der Stadt. Standort: Gerichtslaube am Historischen Rathaus.


Hier fanden 1534 Verhandlungen zwischen den brandenburgischen und sächsischen Kurfürsten zwecks Schlichtung der berühmt-berüchtigten Fehde statt. Gescheitert, weil der sächsische  Kurfürst mit dem Ergebnis unzufrieden war.


 _________________

 Weitere Skulpturen sind Blickfang im Nuthe-Nieplitz-Naturpark  und im Tierpark Fürstenwalde(Spree)

______________

                                                                   

Florale Bewegung im Raum


Uferpartie 01  in Potsdam


 Vita 

Geboren 1970 in Konstanz ist er seit 1991 im Land Brandenburg zuhause. Von Jugend an bildkünstlerisch tätig, startete er 1999  als freiberuflicher Künstler und lebt seit 2006 in Jüterbog südlich von Berlin. Sein Schaffen reicht von der Grafik über Acryl- und Pastellgemälde, von Mischtechnik-Arbeiten über Aquarelle bis zu Skulpturen aus Holz, Stein und anderen Materialien.

Seine Themen-Werke umfassen philosophische, menschliche, sehr persönliche und weltproblematische Gedankengänge.

Auch Porträts gehören zu seinem Schaffen.

Er meint:

Vieles mag erscheinen wie der Einfall in einer glücklichen Stunde, hat jedoch viele Skizzen, Überlegungen, Vorarbeiten durchlebt, um schließlich den Weg zur Leinwand zu finden oder als anderes Werk vollendet zu werden. Freilich entsteht manches spontan.
Alles dazu bestimmt, eigene Gedanken und Gefühle zu ordnen, mich in 
einen anderen Zustand zu versetzen und verbunden mit  dem Wunsch, der Betrachter möge eigene Schlüsse daraus ziehen.
Lange experimentierte ich zwecks Findung  spezieller Formen sowohl für meine zwei- als auch dreidimensionalen Arbeiten. 
Um danach wieder eine neue               Schaffensphase zu beginnen.

Moden interessieren mich nicht.

Werktitel sind als Anregung gedacht, eigene Interpretationen jeden Werkes stehen dem Betrachter ohnehin frei.

Künstlerische Freiheit kennt keine Grenzen.

 


_______________________________________________________

Bitte umblättern ...